Blog

Erfahren Sie auf unserem Blog mehr über die Hintergründe von SmartQuart, aktuelle politische Diskussionen und spannende Themen aus der Energiebranche.

 
Die „intelligente Stadt“ ist seit einigen Jahren in aller Munde. Das große Ziel der meisten urbanen Metropolen heißt SmartCity. Man findet dieses Konzept in Hamburg, Berlin oder auch internationalen Städten wie Ontario in Kanada oder Valencia in Spanien. SmartCities sollen den Bewohnern den Komfort bieten, der den höchsten Standards entspricht, und dies auch noch mit
Bedburg – eine Stadt im Rhein-Erft-Kreis im Westen von Köln. Erstmals bereits um das Jahr 900 nach Christus urkundlich erwähnt, ist die Stadt in ihrer jetzigen Form noch jung: Im Januar 1975 wurden die damaligen Städte Bedburg und Kaster zur neuen Stadt Bedburg zusammengelegt. Aktuell entsteht genau hier eines unserer smarten Quartiere, die Ressourcenschutzsiedlung Bedburg-Kaster
 
 
15 Millionen Grad heiß, 150 Millionen Kilometer entfernt: Unsere Sonne. Ihr Licht braucht über acht Minuten, bis es die Erde erreicht. Ohne sie wäre kein Leben auf der Erde denkbar. Sie spendet Licht und Wärme und ist gleichzeitig dafür verantwortlich, dass Pflanzen wachsen, Sauerstoff produzieren und die Nahrungsgrundlage für Mensch und Tier bilden. Lange Zeit
Deutschland hat sich beim Klimaschutz große Ziele gesteckt. Mit dem Klimaschutzprogramm 2030 und dem neuen Klimaschutzgesetz soll der Ausstoß an Treibhausgasen bis 2030 um 55 Prozent gesenkt werden. Das Land hat bereits ordentlich in den Ausbau der erneuerbaren Energien investiert: 2019 kamen rund 43 Prozent des Stroms aus regenerativen Energien wie Wind und Sonne. Doch
 
 
Wer SmartQuart mit allen beteiligten Quartieren, Verbrauchern und Technologien auf einen Blick verstehen will, konnte sich bisher sehr gut mit der aktuellen Infografik behelfen. Für alle, die auch für einen zweiten und dritten Blick Zeit haben, gibt es ab sofort die interaktive SmartQuart Webanwendung. Ohne Downloads, dafür mit „Doppelten Böden“ (das Spielfeld ist schließlich ein
Es ist der 29.07.2019 – in den Nachrichten sorgt eine Meldung für Aufsehen: Bereits Ende Juli hat die Menschheit so viele ihrer Ressourcen verbraucht, wie die Erde in einem ganzen Jahr produzieren kann. Dieser Tag wird als „Earth Overshoot Day“ bezeichnet. Im Jahr 2020 war dieser Tag am 22. August. Diese „Verspätung“ ist jedoch ausschließlich